ÜBERSIEDLUNGSTRANSPORTE

Unter dem Begriff Umzugsgut versteht man den Transport von Möbeln, die Teil einer Wohnungseinrichtung sind.

Nicht Umzugsgut sind beispielsweise:

Transport von Bibliotheken, Warenlager, Kleider, persönliche Wertgegenstände, Möbelstücke, die nicht Bestandteil einer Wohnung sind. Büroeinrichtungen. Hier gilt also CMR.

Beim klassischen Umzugsgut gilt nationales Frachtrecht. Demnach besteht eine unbeschränkte Haftung des Unternehmers. Im Gegensatz zur CMR stellt das nationale Frachtrecht ein „abänderbares Recht“ dar. Das bedeutet, dass der Unternehmer durch seine Geschäftsbedingungen eine Haftungsreduzierung durchsetzen kann.

TIPP: Die Geschäftsbedingungen müssen wirksam vereinbart werden (Hinweis auf Homepage) genügt nicht. Es empfiehlt sich, die Geschäftsbedingungen vom Kunden vor Durchführung des Transportes unterschreiben zu lassen.

Auch sollte man den Kunden hinweisen, dass er eine eigene Transportversicherung auf eigene Rechnung abschließen kann, um im Schadenfall problemlos Ersatz zu erhalten. Im Regelfall wird es vom Kunden eine Inventarliste geben, die wird der Transportversicherung zu Grunde gelegt.

Auch der Möbelspediteur kann natürlich, wenn er keine Verstimmungen mit seinem Kunden will, eine Jahrespauschal-Transportversicherung abschließen. Diese muss er allerdings selbst bezahlen.

Versicherungsbüro Grünsteidl. Wir beraten ehrlich, wir betreuen wirklich !